YUKA YANAGIHARA, Sopran

Yuka Yanagihara begann ihre Gesangsausbildung bei Prof. Tomoko Nakamura und Prof. Uwe Heilmann an der Universität für Kunst und Musik Okinawa/ Japan. Seit 2002 studierte sie bei Prof. Anneliese Fried, Prof. Thomas Quasthoff und Anita Keller an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Zusätzlich studiert sie Opern-Interpretation bei KS Prof. Julia Varady und Lied-Interpretation bei Prof. Wolfram Rieger. Seit 2004 war sie Meisterschülerin bei KS Gundula Janowitz.
Sie erhielt den 1. Preis in “The 7th Okiden Sugarhall Competition” und ein Stipendium für zwei Jahre der „Meiji-Yasuda Cultural Foundation“.

 Sie sang am Brandenburger Theater die Pamina in Mozarts Die Zauberflöte und Mimi in Puccinis La Bohème , am Prinzregententheater in München die Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni, am Theater Putbus die Micaela in Bizets Carmen, beim Rheinsberg Ostern Opera Festival den Armidoro in Piccinnis Cecchina und beim Musiktheaterfestival OperOderSpreee 2010 die Rosaura in Lortzings Casanova. Im Hebbel Theater am Ufer in Berlin war sie als Olympia/ Antonia/ Giulietta/ Stella von Les Contes d‘Hoffmann unter der Regie von Florian Lutz zu sehen.

Zusammen mit dem jungen ungarischen Regisseur David Marton arbeitete sie in den Sophiensaelen (Berlin), am Maxim Gorki Theater (Berlin, am königlichen Theater in Kopenhagen(Dänemark) und am Festival La Filature in Mulhouse (Frankreich). Yuka Yanagihara gastierte als Lulu in David Martons gleichnamiger Inszenierung nach Alban Berg und Frank Wedekind am Staatsschauspiel Dresden und beim Prager Theaterfestival Deutscher Sprache2010. 2011-2012 war sie als Pauline und Madam Folle-Verdure in Offenbachs La Vie Parisienne im Radialsystem Berlin mit Novoflot zu erleben, (Regie: Sven Holm, Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga mit Ensemble Mosaik). In „Don Giovanni“, „Keine Pause“ und in „MC93“ beim Les Nuits de Fourvière Lyon (Frankreich) und GREC 2012 Festical de Barcelona (Spain). Am Staatsschauspiel Dresden, auf den Wiener Festwochen, dem Kunstfestspiel Herreshausen und Fàcyl-Festival Salamancaunter der Regie von David Marton sang sie in „Rheingold“.

Im August 2012 war sie als Sopran Solo in „Fernweh“ ( Musik von George Crumbs „Apparition“) unter der Regie von Mattias Rebstock und Rossinis "Il Viaggio a Reims- AIRossini" unter der Regie von Alexandros Efklidos an der Neuköllner Oper. Im Januar 2013 war sie als "K" in "Das Schloss nach Franz Kafka - Eine Winterreise"  und als Solist in "Der Sieg über die Sonne" von der Berliner Opernkompanie Novoflot im Hamburgerbahnhof/ Akademie der Künste/ Radialsystem und Haus der Berliner Festspiele unter der Regie von Sven Holm zu hören. 2015 war Yuka Yanagihara Solistin der T-House Tour von Novoflot, Lady Macbeth in Verdis „Macbeth“ an der Neuköllner Oper und sang die Donna Elvira in Mozarts „Don Giovanni“ am Tokyo Nissey Theater in Japan.

Seit Spielzeit 2015/16 singt Yuka Yanagihara  als Amina in „La Sonnambula“ von Martons Inszenierung an der Münchner Kammerspielen.

Sie wird im November 2016 in der Opera Lab Berlin Produktion "Gunfighthers Nation" (Musik von Evan Gartner) im Ballhaus-Ost zu sehen.